Anne Sehrbrock

Zurück

Associate Talk mit Anne Sehrbrock

Datum:

24.11.2021

Teilen:

Anne Sehrbrock ist Associate in unserem Düsseldorfer Büro und berät Mandanten in allen Fragen des Handels- und Gesellschaftsrechts. Heute erzählt sie uns, wie vielfältig und international sie arbeitet und welche Herausforderungen das manchmal mit sich bringt.

Anne Sehrbrock

 

Wie bist du damals zu deinem Rechtsgebiet gekommen?

Mein Weg bei Fieldfisher begann im Rahmen der Anwaltsstation meines Referendariats. Überzeugt hat mich nicht nur die offene und herzliche Atmosphäre, mit der man bereits als Referendarin aufgenommen wurde, sondern auch die direkte Einbindung ins Team. Nachdem ich im Studium meinen Schwerpunkt auf allgemeines Wirtschaftsrecht gelegt hatte, konnte ich in dieser Zeit den Bereich Corporate/M&A vertieft kennenlernen. Besonders begeistert hat mich daran die Vielfältigkeit dieses Bereichs!

Nun arbeite ich bereits seit einem Jahr als Anwältin im Bereich Corporate/M&A. Zwischendurch schaue ich aber immer mal wieder über den Tellerrand hinaus und komme durch die Einbindung anderer Partner:innen z.B. auch mit Bereichen wie Commercial und Real Estate in Berührung. Für mich eine echte Bereicherung, die ich sehr schätze und durch die ich viel lerne.

 

Welche Themen bewegen aktuell dein Rechtsgebiet?

Vom Transaktionsgeschäft, in dem man den Gesamtüberblick trotz der vielen kleinen zu beachtenden Details nicht verlieren darf und bei dem am Tag des Signings eine ganz besondere Stimmung herrscht, über die Beratung von Geschäftsführer:innen in unterschiedlichsten Belangen, das Corporate Housekeeping bis hin zu komplexen Gesellschafterstreitigkeiten – der Arbeitsalltag ist nie eintönig und immer wieder herausfordernd.

 

Was war dein kuriosester, spannendster oder ungewöhnlichster Fall?

Besonders spannend finde ich die vielen Fälle mit internationalem Bezug – derzeit habe ich beispielsweise einen Fall mit australischen Mandanten. Für eine Telefonkonferenz mit diesen muss man dann erst einmal schauen, wann überhaupt alle wach sind.

Insgesamt gab es aber viele große und kleine Highlights bei Fieldfisher. Ich freue mich beispielsweise darüber, wenn mich ein Mandant anruft und sich mit mir über einen kleinen Etappensieg freut oder eine verhandlungsreiche Transaktion erfolgreich gesigned wird. Ein besonderes Highlight während meiner bisherigen Zeit bei Fieldfisher war aber sicherlich meine 3-monatige Wahlstation im Londoner Büro. Hier durfte ich neben vielen tollen Kolleg:innen jeden Tag den herrlichen Ausblick auf die Tower Bridge genießen.

Weitere Beiträge